Ich, Wir und der Rest vom All (2)

Der Range. Der hat ja jetzt doch die Ermittlungen aufgenommen. Hat sich ja zunächst geziert. Ist wahrscheinlich auch bedingt dadurch, dass sein oberster Dienstherr ein Parteifunktionär ist, der gerade auch den Innenminister spielt. Erst konnte der Harald ja gar keine Ermittlungen aufnehmen, weil er weder Zeugen noch Beweise erkennen könnte, die die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens rechtfertigen würden. Das ist schon toll, dass der Range vor dem Ermittlungsverfahren schon zu wissen glaubte, was das Ergebnis sein würde. Noch toller, wenn man sich die Dimension des Falles und die nicht vorhandenen Dementis anschaut. Der Ansatz von Range alles lieber sein lassen zu wollen, nicht in einer solch hässlichen, tödlichen Wunde für jeden Rechtsstaat, zu rühren, ist menschlich total nachvollziehbar, denn wie im ersten Teil von „Ich, Wir und der Rest vom All“ dargelegt, als ich das moderne „Wir“ als egoistisches diekmannsche Bild-Ich identifizierte, kann ich Range verstehen, dass er sein ich nicht für das Wohl eines solch degenerierten „Wir“ aufs Spiel setzt.

Stattdessen und das passt nun wirklich wie Arsch auf Eimer, lässt er die vermutlich illegale Totalüberwachung von allen anderen links liegen, bzw. belässt diesen Verdacht im Status: wir beobachten das und stürzt sich stattdessen auf den Fall Angela. Geil. Das Wir Prinzip der Bildzeitung – Urahn ist wohl Kaiser Wilhelms Spruch der wohl heuten so lauten würde: Wir sind Deutsch – das Wir Prinzip der Bildzeitung findet nun den Weg in den deutschen Rechtsstaat. Wir greifen uns unsere Führerin, das oberste ich unseres Wir, heraus und schauen mal, ob diesem Ich Unrecht widerfahren ist. Wenn dem dann nicht so ist, ist für uns alle dann wieder alles tutti? Es ist eh ein Schmarrn, dass die NSA die Ausspähung unseres – „Wir sind Angela“ – Handy nunmehr unterlässt, wenn es alle anderen weiter überwacht.

Ein Handy ist ein Kommunikationsgerät. Wenn ich das Gespräch, die Mail, die SMS auf der andere Seite mithöre, mitlese, mitschneide reicht das vollkommen aus, um auch unser Angela ihr Handy weiterhin total zu überwachen. Aber das ist gut für die NSA und für Harald. Wenn Harald jetzt herausbekommen sollte, auch Dank Zeugenaussagen und Beweisen, die nicht von Snowden kommen, dass die NSA – Sowas! – die Angela abgehört hat, dann wird, die das einstellen müssen. OK. Hat sie schon. Aber der Range müsste nach dieser Logik nun jeden weiteren Telefonanschluss, Handy, Mailkonto prüfen bzw. prüfen ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Das ist so irr- wie unsinnig wie ein Ermittlungsverfahren nur wegen eines Handys einzuleiten. Wird nicht passieren und die Tatsache, dass wir alle abgehorcht werden bleibt unter Beobachtung. Wenn das Ermittlungsverfahren ob Angela abgehorcht wurde oder nicht, zum Schluss kommen sollte, dass sie es nicht wurde – umso besser! Mein Favorit für Ranges Exit Strategie ist aber: Nichts kann bewiesen werden. Es ist wie es ist und bleibt unter Beobachtung. Genau!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: